Kleider selbst nähen. Auf die richtigen Stoffe kommt es an.

Veröffentlicht von Admin5Kleider selbst nähen. Auf die richtigen Stoffe kommt es an.

Wer sich als Kind der 90er Jahre an seine Vergangenheit erinnert kommt früher oder später in der Schulzeit an. Neben Freunden, Lehrern und den Fächern wird man sich aber ebenfalls an den Kleidungsstil von damals erinnern, der zu einer gewissen Zeit aber alles andere als unproblematisch bzw. ohne Nachteile war. Breite, fast klumpig wirkende Skaterschuhe waren angesagt und darauf mussten die Herren der Schöpfung breit geschnittene Hosen und auch breite Pullover der angedeuteten Marken tragen. Das Wort Marke ist dabei der Knackpunkt, denn die Schuhe kosteten teilweise über 200 Mark und auch die restliche Kleidung stand dem in nichts nach.

Jedes Kind wollte diese Klamotten besitzen, doch nicht alle Eltern wollten diesen Trend unterstützen. Viele hätten es vielleicht gerne, konnten es sich aber schlicht und ergreifend nicht leisten. So kam es, dass viele Kinder in den „normalen“ Klamotten zur Schule gegangen sind und prompt von einer Gruppe oder früheren Freunden ausgeschlossen wurden. Der Markenzwang war allgegenwärtig und zeigte, dass es in dieser Zeit auch verstärkt auf Äußerlichkeiten ankam.

Kinder- und Babykleidung selber nähen mit den richtigen Stoffen

Heute sieht es diesbezüglich schon etwas besser aus. Zwar gibt es immer noch viele Marken, die überall erkannt werden, doch die Jugend legt nicht mehr den größten Wert darauf genau ein paar Schuhe oder ein T-Shirt von einer bestimmten Marke zu besitzen. Vielmehr geht der Trend heute in Richtung Basics.

Das heißt, dass sich keine auffälligen Drucks auf den Kleidungsstücken befinden und man so fast nicht unterscheiden kann, ob es sich nun um eine teure Marke oder ein Standard-Shirt von H&M handelt. Doch auch dieser Trend entwickelt sich immer weiter. So ist der Hang zur Übergröße in den deutschen Großstädten schon deutlich vorangeschritten.

Männer tragen ihre Shirts oder Westen, als wären sie 3 Nummern zu groß doch eben dieser Effekt ist dabei gewünscht. Oftmals werden die Vorreiter dieses Trends noch sehr komisch beäugt, doch wie mit allen neuen Sachen wird auch dies wohl in einem Jahr das normalste der Welt sein. In diesem Zusammenhang gibt es auch immer mehr Menschen, die sich teilweise ihre Klamotten selbst nähen.

So gibt es Mütter, die den einen oder anderen Nähkurs besucht haben und dann im Internet Kinderstoffe kaufen und den Lieben genau das Kleidungsstück nähen können, welches sie sich in ihren Gedanken ausgemalt haben. Natürlich erfordert dies ein gewisses Know-How und auch reichlich Übung, bevor man wirklich gut darin wird, doch für viele ist das Nähen bereits ein ausgefeiltes Hobby. Jeder, der sich dafür grundsätzlich interessiert sollte es zumindest einmal selbst versucht haben.

Badfliesen reinigen

Veröffentlicht von Admin2

Beim Frühjahrsputz im Haus ist eines immer besonders wichtig: Der richtige Staubsauger und ein gutes Putzmittel. Badfliesen und Fugen sollten hier immer besonders gut gereinigt werden, da die wahrscheinlich das Jahr über nicht so große Beachtung bekommen haben.

Bei Fliesen ist es eigentlich egal, ob diese sich an der Wand oder auf dem Boden befinden. Mit Haushaltsreiniger lassen sich prinzipiell alle recht gut und schnell reinigen. Bei Feinstein hingegen muss man sehr vorsichtig sein, da man hier schnell etwas kaputt machen kann. Schmutzpartikel setzen sich hier gerne in den Poren fest. Mit einer Bürste bekommt man hier aber meist alles gut weg. Das Schmutzwasser muss allerdings regelmäßig gewechselt werden, da die Fugen andernfalls Schaden tragen können.
Wenn man den Frühjahrsputz startet, kann es außerdem auch nicht schaden, wenn man sich den hartnäckigsten Verschmutzungen widmet.

Auch wenn dies mit viel Arbeit verbunden ist, irgendwann muss es einmal gemacht werden. Hiermit sind insbesondere Kalkrückstände gemeint, die sich gerne auf den Badezimmerfliesen absetzen. Wenn man die Fliesen reinigt, muss man jedoch aufpassen, für welches Putzmittel man sich entscheidet. Manche richten nämlich tatsächlich mehr Schaden an, als sie säubern. Es gibt umweltfreundliche Alternativen, wie Orangenschalen. Hierbei wird die Innenseite einfach über den Kalk gerieben und schon löst sich alles. Danach muss man noch kaltes Wasser darüber laufen lassen und die Kalkflecken können mit einem Schwamm vollständig entfernt werden. Oftmals wird zu chemischen Mitteln gegriffen, die die Fugen beschädigen.

Natürlich sind diese meist wirksamer, allerdings leidet die Umwelt darunter und Personen können allergische Reaktionen zeigen. Wenn man kein Reinigungsmittel zur Hand hat, sollte man Essig und Backpulver verwenden. Mit diesen kann Schmutz besonders gut entfernt werden. Man mixt diese beiden Substanzen einfach zusammen, nimmt sich dann eine alte Zahnbürste und schrubbt los. Man wird schnell merken, wie schnell man den Dreck damit entfernen kann. Danach wird mit lauwarmem Wasser nachgewischt. Wer keinen Essig im Haus hat, kann auch einfach eine Zitrone auspressen, da diese einen ähnlichen Effekt hat. Noch besser kann man seine Fugen reinigen, wenn man einen Dampfreiniger besitzt. Diesen gibt es mittlerweile zu guten Preisen und in verschiedenen Varianten. Durch den Dampf wird sich der Schmutz schnell lösen. Danach braucht man nur noch klares Wasser und ein sauberes Tuch, um alle Reste zu entfernen. Wenn man den Dreck nicht gründlich wegwischt, wird dieser sich später wieder in den Fugen festsetzen. Badfliesen reinigen ist somit überhaupt nicht so schwer, wenn man die richtigen Tips parat hat.

Die Vorteile einer Glasschiebetür

Veröffentlicht von Admin5

Schiebetüren werden insbesondere in modernen Wohnräumen wieder beliebter. Das liegt ganz einfach daran, dass sie super praktisch sind und sehr viel Platz gespart werden kann. Dabei sehen Schiebetüren aus Glas am edelsten aus und bieten ein offenes und großzügiges Wohnambiente. Transparenz und jede Menge Licht sorgen dank der Glasschiebetür dafür, dass man sich im gesamten Haus wohlfühlen kann.

Neben der Ästhetik spielen aber auch andere Dinge eine große Rolle. So ist sie auch von praktischem Nutzen, weil sie wirklich keinen Platz braucht im Vergleich zu normalen Türen. Man muss bei gewöhnlichen Türen immer aufpassen, dass ausreichend Platz zum schwenken ist. Das fällt hier komplett weg. Sowohl Raumteiler als auch Durchgangstüren eignen sich. Man kann aber auch Stauräume damit ausstatten, weil man dann gleich viel mehr Platz hat, Dinge zu verstauen, weil die Tür schließlich nicht mehr geöffnet werden muss. Alle Türen sind immer ein- oder zweiflügelig erhältlich. Oftmals kann man sich alles selbst gestalten.

Es gibt auch verschiedene Schiebemodelle, allerdings wird die Tür meistens durch ein Aufhängesystem getragen. Es gibt auch Bodenrollen, die die Hauptlast der Tür tragen können. Die oberste Führung ist dann mit einer Blendeleiste kaschiert, sodass man fast nichts mehr davon sieht. Zudem kann man die Tür mit hochwertigem Alu ausstatten, wenn man auf Edelstahl verzichten möchte. Es gibt sogar automatische Selbsteinzugsfunktionen, die die Tür an einem bestimmten Punkt stoppen und dafür sorgen, dass sie sich leise und sanft öffnet und schließt. Idealerweise wählt man gutes Glas wie zum Beispiel Sicherheitsglas mit einer Stärke von 10mm.

Das kann aber meistens frei gewählt werden. Zudem kann man sich entscheiden wie viel Transparenz man haben möchte. Milchglas lässt einerseits viel Licht durch, aber andererseits kann niemand in den Raum schauen. Gerade für Bäder sind solche Schiebetüren sehr beliebt. Strukturgläser wirken besonders edel und man kann ihnen eine gestalterische Note verleihen. Wenn man Farbe bekennen möchte, so kann man das Glas auch einfärben lassen oder aber man sucht sich einfach ein bereits bestehendes Modell aus und bringt es zuhause an.

Besonders exklusiv sind Glasschiebetüren jedoch, wenn man sie selbst designt und somit eine ganz individuelle Note hereinbringt. Diese Türe wird man dann sonst nirgendwo so finden. Man kann sogar Fotos mit einbringen oder ein stimmungsvolles Urlaubsmotiv, das einen abschalten lässt. Gerade für das Schlafzimmer oder das Bad eignen sich solche Motive super. Wichtig ist nur, dass man auf Qualitätsprodukte zurückgreift und nicht an jeder Ecke spart. Ansonsten wird man nämlich nicht lange Spaß mit der Tür haben, weil schnell Risse oder andere Schäden entstehen.

Wie schützt man am besten sein Eigenheim?

Veröffentlicht von Admin6Wie schützt man am besten sein Eigenheim?

Der Erwerb von Waffen ist nicht immer so einfach und damit keine Fehler gemacht werden, sollte man sich ein wenig auskennen. Natürlich ist es gut, dass es in Deutschland nicht so einfach ist, an eine gute Waffe heranzukommen, insbesondere dann, wenn man eine gebrauchte Waffe erwerben möchte. Dies scheint jedoch eher etwas für Sammler zu sein, weil diese des Öfteren nicht mehr ganz funktionstüchtig sind. Das deutsche Waffenrecht ist eines der Strengsten weltweit, was auch gut so ist. Nicht jeder Bürger kann sich einfach so eine Waffe kaufen, da man zunächst einen Waffenschein braucht. Auch dieser kann nicht ohne Weiteres bekommen werden.

Zunächst einmal muss man das 18. Lebensjahr vollendet haben und darf strafrechtlich nicht aufgefallen sein. Zudem muss man immer begründen, warum man eine Waffe besitzen möchte und für was man sie einsetzen will. Die meisten Menschen möchten Waffen auf Sportgründen haben, allerdings gibt es auch Leute, die tatsächlich Angst im die eigene Sicherheit haben und sich demnach wohler fühlen, wenn sie bewaffnet sind. In den USA ist das ganze ein bisschen einfacher, da man hier einfach in einen Shop gehen kann und sich sein Waffenmodell aussuchen und kaufen kann. Der Waffenverkauf über das Internet ist generell nicht gestattet und auch der Posttransport von Waffen ist sehr schwierig.

Das gilt sowohl für neue als auch für gebrauchte Waffen. Idealerweise geht man also zu einem Fachhändler und kann sich dann gleichzeitig auch noch beraten lassen. Noch schlimmer wäre es, wenn man im Ausland Waffen bestellt. Hier kann man richtige Probleme bekommen. Wenn man zum Beispiel eine Waffe in den USA bestellt, begeht nur man selbst eine Straftat, nicht so aber der Waffenhändler, da die Gesetze in den Ländern anders sind. Nach dem deutschen Waffengesetz macht man sich dabei also strafbar. Man sollte auch keine Waffen von privater Hand kaufen bzw. auch hier muss man sehr vorsichtig sein. Beim Kauf von Gebrauchtwaffen ist wichtig zu wissen, woher die Waffe stammt und ob diese registriert ist.

Nur dann ist die Waffe auch legal und darf besessen werden. Wenn es sich nicht gerade um CO2 Waffen hält ist der Import von Waffen nur über den autorisierten Händler erlaubt. Wenn man zu den Sammlern gehört und eine Waffe aus dem Ausland importieren will, muss man diese nicht nur registrieren, sondern auch die Herkunft nachweisen. Auch die Zollmodalitäten sollten immer beachtet werden. Bei sehr seltenen und sehr alten Stücken kann es unter Umständen sein, dass ein Ausfuhrverbot vorliegt.

Urlaub unter freiem Himmel

Veröffentlicht von Admin5Urlaub unter freiem Himmel

Der August neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu und damit ist für die meisten Arbeitnehmer auch schon der große Sommerurlaub vorbei. Einige haben die schönsten Tage des Jahres aber noch vor der Brust und können sich auf die alljährliche Flugreise und oder den Kluburlaub freuen, den man schon seit vielen Monaten geplant und gebucht hat. Es soll aber auch noch kurzentschlossene Urlauber geben, die ihr Glück last minute versuchen wollen. Wer nicht unbedingt in einen Flieger steigen will dem sei das gute alte Camping nahegelegt. Mittlerweile kursieren diesbezüglich viele Vorurteile, allerdings muss man sich davon nicht beeinflussen lassen. Insgesamt bietet Camping einem zahlreiche Möglichkeiten der Urlaubsgestaltung und dabei muss man nicht einmal mehr auf jeden Luxus verzichten.

Vorbei sind die Zeiten, in denen man auf ein Zelt und ein Lagerfeuer oder einen Campingkocher angewiesen war. Mittlerweile kann man sich schon für kleines Geld ein Wohnmobil mieten und damit auf Tour gehen. Dieses Gefährt hat neben einem großen Bett und einem separaten Badezimmer inkl. Toilette auch eine kleine Küche zu bieten, in der man sich wie zuhause seine Mahlzeiten täglich frisch zubereiten kann. Bei der Küche muss allerdings bedacht werden, dass diese in der Regel mit Gas betrieben wird. So sollte man sich schon zeitnah vor dem Urlaub um genügend Ersatz kümmern, falls einem während des Trips das Gas ausgehen sollte.

Wenn man bei Google nach den Begriffen „Portable gas station“ sucht wird man schnell einige lukrative Angebote im Internet finden, bei denen man nicht nur schnell und unkompliziert einen neuen Gastank bekommt, man kann im Zweifel im Vergleich zum Fachhandel auch noch den einen oder anderen Euro sparen. Wenn man dann alles geplant und besorgt hat fragt sich nur noch wo die Reise hingehen soll. Mit einem Wohnmobil sind einem diesbezüglich kaum Grenzen gesetzt, denn man kann hinfahren, wohin man möchte. Denkbar wäre natürlich eine kleine Rundreise durch Frankreich, Italien oder Spanien, denn die eigene Unterkunft für die Nächte hat man immer dabei. Wer aber Lust auf einen klassischen Trip mit Lagerfeuer, Hängematte und einen See hat kann dies natürlich ebenfalls mit einem Wohnmobil problemlos in Angriff nehmen. Selbst für Freunde einer Zeltübernachtung ist gesorgt, denn man ist nicht verpflichtet im Wohnmobil zu schlafen, wenn man lieber unter freiem Himmel nächtigt und sich somit das Camping-Feeling holen möchte. Allgemein sollte sich jeder einmal auf einen solchen Trip begeben um im Nachhinein selbst bewerten zu können, ob diese Art und Weise Urlaub zu machen einem selbst liegt oder eher nicht.

Zum richtigen Haus gehört das richtige Auto. Natürlich ein Audi R8!

Veröffentlicht von Admin3Zum richtigen Haus gehört das richtige Auto. Natürlich ein Audi R8!

In Deutschland sieht man inzwischen an fast jeder Ecke einen Porsche herumfahren, weshalb es gar kein exklusives Fahrgefühl mehr ist, wenn man hiermit durch die Stadt fährt. Wer es ein bisschen exklusiver möchte, greift in der heutigen Zeit eher auf einen Audi R8 zurück. Ob nun Audi R8 mieten oder einfach mal Probefahren – Das Gefühl wird so oder so unbeschreiblich sein. Bereits seit 2007 ist der Audi A8 auf dem Markt und er krönt die Entwicklung einer ganz besonderen Marke, die bereits mehr als 47 Jahre besteht. Audi ist nach dem Krieg erst einmal verschwunden, allerdings konnte sich die Marke seit 1965 wieder durchsetzen.

Heute baut Audi fast alles und somit kann man vom schicken Kleinwagen bis zu einem Fünf-Meter-Schiff so ziemlich alles bekommen. Spätestens mit der V10 Variante steht Audi auch eindeutig für Luxus. Für 173 200 Euro gibt es ein stylisches Coupé, das man so schnell nicht übersehen kann. Mit einem 5,2 Liter Motor, der mittig sitzt, überzeugt das Gefährt auf ganzer Linie. Ein Facelift im letzten Jahr hat kaum Spuren hinterlassen und auch die Triebwerke sind somit nach wie vor schön anzuschauen. Der R8 V10 plus, der übrigens nicht als Cabrio erworben werden kann, wurde in Handarbeit hergestellt und wird mit einer Siebengang-Doppelkupplung geliefert.

Das ist im Vergleich zum Rest wirklich fortschrittlich. Die engen Schalensitze sorgen für ein einzigartiges Gefühl und das gesamte Interieur überzeugt gleich zu Beginn. Nach sechs Jahren Bauzeit ist dieses schon ein wenig überholt. Der Starknopf fehlt genauso wie neumodische Assistenzsysteme, was schon von Aston Martins bekannt ist. Dafür gibt es aber eine Einparkhilfe mit Kamera für einen stolzen Aufpreis von 1600 Euro. Fernlichtassistenten bekommt man für 135 Euro und der Tempomat kostet 270 Euro. Die 550 PS melden sich bereits beim Anlassen deutlich zu Wort. Diese kann niemand überhören, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Leerlaufdrehzahl kurzfristig noch erhöht wurde. Richtig laut wird es dann auch wieder bei Volllast und im Sportmodus der Automatik.

Dann wird das Getriebe beim Verzögern mit Zwischengas einen extremen Krawall machen, den keiner überhören kann. Für den normalen Stadtverkehr allerdings viel zu laut. Der R8 bekommt demnach auf jeden Fall genug Aufmerksamkeit – egal wo er sich gerade befindet. Im Komfort Modus kann man fahren wie mit einem A4, wenn man nicht zu sehr auf das Gaspedal drückt. Die Federung wird einen aber trotzdem ständig daran erinnern, dass man in einem R8 sitzt.

Garten einrichten leicht gemacht

Veröffentlicht von Admin6Garten einrichten leicht gemacht

Wer heutzutage ein Haus baut, der hat in der Regel auch ein Grundstück, dass später einmal als Garten dienen soll. Wer später nicht den halben Tag mit Gartenarbeit verbringen möchte ist daher angehalten, schon vor dem Anlegen alles gut zu planen, um am Ende möglichst viel Arbeit zu sparen. Hierfür gibt es einige Tipps, die sehr einfach umzusetzen aber dennoch effektiv sind.

In erster Linie kommt aus auf die Auswahl der Pflanzen an, die man in seinem Garten haben möchte. Wenn man eine große Fläche zur Verfügung hat könnte man den Garten nahezu wild wachsen lassen allerdings haben heute nur noch die wenigsten in bewohnten Gebieten diese Möglichkeit. Sollte es Nachbarn geben ist auf jeden Fall auf Wildkräuter zu verzichten, die sich ihren Weg über jeden Zaun bahnen.

Bei begrenztem Platz bieten sich beispielsweise lockere Hecken aus Wildgehölzen an. Diese benötigen kaum Pflege. Lediglich ein leichter Verdünnungsschnitt ist hin und wieder notwendig. Trotzdem bilden diese Hecken einen optimalen Sichtschutz, der das ganze Jahr über erhalten bleibt. Des Weiteren bietet es sich an, möglichst wenige Pflanzen zu verwenden, die im Winter das kalte Wetter draußen nicht vertragen oder Gewächse, die nicht länger als 1-2 Jahre überleben. Langlebige und mehrjährige Pflanzen sind für den arbeitsfaulen Gartenbesitzer folglich ein absolutes Muss. Wer sich allerdings nicht von etwas Arbeit unterkriegen lässt, dem sind vor allem Gemüsegärten zu empfehlen. Diese sind zwar aufwändig, allerdings gibt es auch hier verschiedene Sorten wie Küchenkräuter oder Kürbisse, die im Vergleich deutlich weniger Aufmerksamkeit benötigen wie zum Beispiel Gurken oder Tomaten.

Ein schöner Garten besticht im Endeffekt aber nicht nur durch das gewählte Grün sondern definitiv auch durch die Möbel. Was wäre eine ruhige Terrasse ohne eine schöne Sitzecke oder einen Tisch. Es bietet sich wie bei den Pflanzen an, die Garten Möbel komplett vor der Entstehung des Gartens zu planen. Auch hier ist es von entscheidender Bedeutung, wie viel Platz einem zur Verfügung steht. In einem kleinen Wildgarten könnte man beispielsweise mit einem kleinen Klapptisch und zwei Stühlen auskommen, während ein weitläufiger Garten mit viel Grünfläche gegebenenfalls sogar einen Pool oder eine große Entspannungszone mit Liegen und/oder Hängematte beinhalten könnte.

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, allerdings ist vielen Vorstellungen schon durch das vorhandene Budget eine Grenze gesetzt. Oftmals lassen sich keine großen Sprünge machen, doch durch die Beachtung von kleinen Tipps und der gezielten Suche nach Schnäppchen lassen sich auch mit einem kleinen Geldbeutel tolle Gartenträume verwirklichen.